„Wenn zwei für drei Minuten eins sind“

Alles, was du schon immer über den Tangotanz wissen wolltest

In der Rubrik „Knowhow” findest du Wissenswertes über den Tangotanz und die Tangomusik. Außerdem erfährst du etwas über die Entwicklung des Tango Argentino von seinen Anfängen bis in die heutige Zeit, über Milongas, Tangoschulen und vieles mehr.

Inhalt

Hier gibt es die Antworten auf (fast) all deine Fragen zum Thema Tango Argentino. Was bedeutet dieser Begriff überhaupt? Was ist typisch für ihn und wie ist seine Entstehungsgeschichte?

Auch das Thema Unterricht wird in dieser Rubrik ausführlich behandelt. Wo kann ich den Tangotanz lernen? Was erwartet mich in einer Tangoschule? Was zeichnet einen guten Tangolehrer aus? Wie komme ich ohne festen Tanzpartner weiter? Was bedeutet das Wort Milonga? Dieser Leitfaden für Einsteiger wird ergänzt durch unser Lexikon mit den wichtigsten Begriffen aus der Tangowelt von A-Z. 

Außerdem geht es in der Rubrik „Knowhow” auch um aktuelle live Orchester und DJs. Man findet zudem viele Tipps und Links zu interessanten Webseiten, Filmen, Zeitschriften und Büchern über den argentinischen Tanz und seine Musik – für alle, die ihre Kenntnisse vertiefen möchten.

Tangotanz Argentino Gardel

Tango Argentino – was bedeutet das?​

Was unterscheidet den Tango Argentino vom Standardtango? In dieser Rubrik erfährst du, was seine wichtigsten Merkmale sind. Eines davon ist zum Beispiel, dass der argentinische Tangotanz frei improvisiert wird, während man den Standardtango nach festgelegten Schritten und Regeln tanzt. Doch Tango Argentino ist weit mehr als nur ein Tanz. Er ist eine eigenständige Musik-Gattung, die auf der ganzen Welt bekannt ist. Auch die Tangotexte haben ihre eigene Poesie, die es wert ist, entdeckt zu werden. Kurz: alles, was du schon immer wissen wolltest!

Die Herkunft des Tango

Wie entstand der Tangotanz und seine Musik? Die Geschichte beginnt um 1900 im Mündungsgebiet des Río de la Plata, wo sich der Tango in den Städten Buenos Aires, Rosario und Montevideo entwickelte. Bereits in den 1910-er Jahren war der Tanz dort populär. Bald darauf kam er auch in Europa in Mode.

Die 30-er und 40-er Jahre des letzten Jahrhunderts gelten als goldene Ära des Tango. Man tanzte zu großen Live-Orchestern und unzählige Schallplatten wurden aufgenommen. Ab 1960 kam die Tangokultur dann für 2 Jahrzehnte fast zum Erliegen. Aber es gab Tänzer und Musiker, die ihn lebendig hielten. Astor Piazzolla entwickelte den Tango Nuevo, der viele Anhänger unter Jazzfans hatte. Anfang der 80-er Jahre stieg das Interesse am Tango wieder an, als eine spektakuläre Tangoshow auf Tournee ging. Seitdem wächst die Zahl der Tangofans ständig, und dank Youtube ist der Tanz im Jahr 2020 auf allen Kontinenten verbreitet.

Tangotanz Argentino Haende

Wie kann ich den Tangotanz lernen?

Wie findet man die richtige Tango-Schule? Was kann man von gutem Unterricht erwarten? Es sollte im Vordergrund stehen, dass man von Anfang an eine solide Basistechnik lernt. Dies ist eine wichtige Voraussetzung für das freie Improvisieren – und damit für den Spaß am Tangotanz! Auf einstudierte Figuren kommt es nicht an, sondern auf das Erlernen der international verständlichen Körpersprache des Tango. Das einfache Gehen in enger Umarmung ist dabei eine der wichtigsten Grundlagen.

Welche Kurs-Angebote gibt es?

Es gibt Tango Kurse, Workshops oder Einzelstunden für alle Niveaus, in denen man die Elemente des Tanzes kennenlernt. Sie werden für Anfänger, Mittelstufe oder Fortgeschrittene angeboten. Egal wie alt man ist, auch ohne jegliche Tanz Erfahrung – Tangotanzen kann jede/r lernen, der gehen kann! Sogar Musikalität und Rhythmusgefühl lassen sich im Unterricht üben. Man muss nur ein wenig Offenheit und Geduld mitbringen. Was man sonst noch braucht: Tanzschuhe mit Ledersohlen und flexible Kleidung. Anregungen hierzu gibt es in unserem Shop für Tangomode!

Im Tangounterricht lernt man zwar auch Schritt-Kombinationen oder Figuren, vor allem aber die Körperhaltung, um sich entspannt und musikalisch zu bewegen. Wichtig ist es, jederzeit improvisieren zu können. In einem Tango-Kurs oder Workshop empfehlen die Lehrer meist, mit verschiedenen Partnern zu tanzen, um ein Gespür für die Kommunikation im Paar zu bekommen. 

Tangotanz Milonga Schlachthof

Was ist eine Milonga?

Das Wort hat zweierlei Bedeutungen: Einerseits meint es ein Tanzfest für argentinischen Tango, wo sich Tänzer und Tänzerinnen zum gemeinsamen Tanzen treffen. Andererseits ist es der Name einer besonderen Musikrichtung des Tango: seiner rhythmusbetonten Vorläuferin und des dazu passenden, volkstümlichen Tanzstils.

Was erwartet mich auf einer Milonga? Auf einem typischen Tangotanz Fest hört man normalerweise drei Musikstile: Tango, Vals und Milonga (hier gemeint: die Musikrichtung). Manchmal spielt ein Live-Orchester. Meist legt aber ein DJ oder eine DJane die Musik auf. Er oder sie spielt drei bis vier Stücke eines Stils, die in sogenannte Tandas gruppiert sind. Man tanzt meist mit verschiedenen Partnern und genießt die Musik und die Stimmung.

Wo kann ich TANGO tanzen gehen?

In allen größeren Städten Deutschlands finden regelmäßig Milongas statt, so dass man fast täglich zum Tangotanzen gehen kann. Oft gibt es unmittelbar vorher noch Kurse oder Workshops. Eine kleine Auswahl beliebter Milongas findet ihr in dieser Rubrik. Ansonsten empfehlen wir die allgemeinen Tango-Kalender der Städte, wo ihr Informationen zu den örtlichen Milongas findet.

Tangotanz Musik Noelia Moncada

Tangomusik live oder vom DJ

In dieser Rubrik könnt ihr euch über die Tangomusik von heute informieren. Wir präsentieren die aktuellen Orchester, Duos oder Solisten, die oft auf Tournee gehen und mit ihrem Repertoire die Tanzflächen füllen. Auf Milongas und anderen Events sorgen sie mit ihrer Live-Musik für eine besonders authentische Stimmung. Einige dieser Gruppen genießen bereits Kultstatus. (Info über die Orchester des vorigen Jahrhunderts: siehe Tango-Lexikon.)

Außerdem stellen wir euch bekannte Tango-DJs vor – für gut aufgelegte Tango Argentino Musik bei jedem Event. Ob lokale Milonga, Marathon, Festival, Encuentro oder privates Fest: für alles gibt es den passenden DJ, der mit ausgesuchten Tangos die Gäste auf die Tanzfläche holt! Weitere Kontaktdaten von DJs findet ihr auch im Tango-Adressbuch „YouTango CONNECT”.

Probehören mit unseren Spotify-Playlists

Auf der Musikplattform Spotify haben wir Anfang 2020 mehrere Playlists zusammengestellt, die ihr jederzeit abrufen könnt. Ihr findet hier Tangos, Milongas und Valses in allen Stilrichtungen von traditionell bis Electrotango. Außerdem gibt es eine Playlist mit argentinischer Folklore, die in den letzten Jahren auch in Europa immer beliebter wird. Es lohnt sich, einmal reinzuhören!

Tangotanz Lexikon Darienzo

Lexikon der Tango-Begriffe

Du möchtest die Tangosprache verstehen? Wer sich mit dem Tangotanz beschäftigt, hört viele spanische Begriffe für Tanzschritte, Musikstile oder Gebräuche. Viele Worte kann man nicht so einfach ins Deutsche übersetzen. Hier hilft euch unser kleines Tango-Lexikon, das die häufigsten Begriffe übersetzt und erklärt. Von A wie Abrazo (Umarmung) bis Z wie Zapatos (Schuhe).

Außerdem findet ihr hier einige der großen Namen der Tangokultur. Dabei geht es um die berühmtesten Musiker, Komponisten und Orchesterleiter, vor allem aus der goldenen Epoche des Tango. In dieser Zeit gab es ungefähr 600 Tango-Orchester allein in Buenos Aires! Diese Persönlichkeiten haben die Tangomusik entscheidend geprägt. Sie haben viele wundervolle Tangos geschaffen, die sich noch heute großer Beliebtheit erfreuen.

Special: Argentinisches Spanisch

Vielleicht möchtest du deine Kenntnisse des argentinischen Spanisch vertiefen? Viele Tänzer wollen gern die Tangotexte verstehen oder mit den Tangolehrern aus Argentinien besser reden können. Das argentinische Spanisch (genauer: Spanisch vom Río de la Plata) unterscheidet sich deutlich von der europäischen Variante. Es lohnt sich also, nach einem Lehrer zu suchen, der darauf spezialisiert ist.