Alejandra Mantiñan, Legende Des Tango

Der argentinische Tango ist ein Tanz, dem Kontroversen definitiv nicht fremd sind. Schon zur Zeit seiner Entstehung war er umstritten. So verwundert es nicht, dass einige T├Ąnzer oder T├Ąnzerinnen selbst als ÔÇ×kontroversÔÇť gelten. Zu diesen Pers├Ânlichkeiten geh├Ârt die weltbekannte Tangot├Ąnzerin Alejandra Manti├▒an, die inzwischen den Ruf einer lebenden Legende genie├čt.

Frei nach dem englischen Originaltext von Anita Flejter, Ultimate Tango/USA

Was macht den Tango zum Tango?

In seiner mehr als hundertj├Ąhrigen Geschichte wurde der Tango Argentino immer wieder kritisiert. Von der Verunglimpfung als ÔÇ×Tanz f├╝r die UnterschichtÔÇť, was ihn aus heutiger Sicht durchaus adeln w├╝rde, bis hin zum Verbot durch den Papst reichten die Angriffe. All das hat der Tanz ├╝berstanden, doch auch heute steht er noch im Mittelpunkt von Debatten ├╝ber verschiedene Themen und Sichtweisen.

Ob Geschlechterrollen, Machismo, Feminismus, Queer Tango, Akzeptanz, Freiheit oder Kreativit├Ąt – all das sind Diskussionsthemen, zu denen es kontroverse Standpunkte in der weltweiten Tango Gemeinde gibt.

├ťberdies ist die grunds├Ątzliche Frage, was den Tango eigentlich zum Tango macht, nach wie vor ein umstrittenes Thema. Einerseits gibt es die traditionellen Milongueros, die glauben, dass Tango auf eine bestimmte Art und Weise getanzt werden muss. Andererseits gibt es j├╝ngere Tangot├Ąnzer, die versuchen, die Definition des Tango zu revolutionieren.

Schlie├člich ist der Tango Argentino eine Form des kreativen Selbstausdrucks. Aufgrund dieser Definition sollte man davon ausgehen, dass der Tango den Nonkonformismus unter den T├Ąnzern f├Ârdert – selbst unter denen, die sich an die ├╝berlieferten Regeln halten.

Alejandra Mantiñan mit Partner
Alejandra Mantiñan mit Tanzpartner

Wer ist Alejandra Manti├▒an?

Seit vielen Jahren ist Alejandra Manti├▒an in der Tangowelt ein Name, den man nicht mehr vorstellen muss. Aber f├╝r diejenigen, die sie noch nicht kennen: Alejandra Manti├▒an gilt als lebende Tango-Legende, die als T├Ąnzerin mit den ÔÇ×magischen F├╝├čenÔÇť ber├╝hmt ist. Kurzum, ihr Talent und ihr Beitrag zur Tango Community sind so gro├č, dass ihr Name gleichbedeutend mit einer G├Âttin, K├Ânigin oder Ikone des Tangos ist.

Alejandra ist auch bekannt f├╝r den Humor, der ihren Tanzstil kennzeichnet. Sie liebt es, witzige Einlagen und verspielte Verzierungen zu zeigen, die sie st├Ąndig neu erfindet. Sie ist nicht nur eine fantastische T├Ąnzerin, sondern auch eine perfekte Entertainerin. Das Publikum verehrt sie daf├╝r!

Schon in jungen Jahren tr├Ąumte Alejandra davon, als professionelle T├Ąnzerin durch die Welt zu reisen. Obwohl sie nicht unbedingt an Tango als den Tanz dachte, den sie zu ihrer Karriere machen wollte, hielt sie nichts davon ab, ihren Tr├Ąumen zu folgen – nicht einmal ein schwerer Unfall.

Dazu hei├čt es in einem Beitrag der argentinischen Website Tango Fashion News:

ÔÇ×Als Alejandra noch sehr jung war, erlitt sie einen Unfall. Doch schon bald ermutigte ihre Mutter sie zum Tanzen, um das durch den Unfall verursachte physische und psychische Trauma zu bew├Ąltigen. …

Von da an wurde ihre Beziehung zum Tanz unzerst├Ârbar. Liebe, Leidenschaft, Hingabe und Aufopferung gelten als die entscheidenden Zutaten, mit denen sie sp├Ąter die gr├Â├čten B├╝hnen der Welt eroberte, wie zum Beispiel mit den Shows Tango Pasi├│n und Tango Seducci├│n.


Alejandra ist zweifellos eine der gr├Â├čten T├Ąnzerinnen der heutigen Zeit. … Ihr Stil wird als explosiv und ausdrucksstark bei jedem Schritt beschrieben. Mit pr├Ązisen Tempowechseln, intelligenten Pausen und geschmeidigen, eleganten Bewegungen ist ihr Tanz zu einem Meisterwerk des traditionellen Tango geworden, angereichert durch die Lebenserfahrung einer empfindsamen Seele in der modernen Zeit.ÔÇť

Alejandra Manti├▒an und Gregorio Garrido bei einem Auftritt

Star auf den B├╝hnen der Welt

Abgesehen von ihren F├Ąhigkeiten und Kenntnissen im Tangotanz sind auch ihre internationale Erfahrung und die Liste ihrer Tanzpartner bemerkenswert. In den mehr als 30 Jahren ihrer Laufbahn hatte Alejandra Manti├▒an die Gelegenheit, die B├╝hne mit einigen der einflussreichsten und inspirierendsten T├Ąnzer zu teilen.

Ein Beitrag von Bali Tango in Paradise listet Alejandras Partner sowie ihre Erfolge auf:

ÔÇ×Es ist schwer, sich eine Frau vorzustellen, die mit mehr A-Promis getanzt hat als sie. Sehen Sie sich die Liste selbst an: Fabian Salas, Gustavo Russo, Leandro Oliver, Gabriel Misse, Osvaldo Zotto, Juan Carlos Copes, Juan Corvalan, Omar Ocampo, Mariano ‘Chicho’ Frumboli, Pablo Veron, Martin Ojeda, Horacio Godoy, Diego ‘El Pajaro’ Riemer, Leandro Palou, Aoniken Quiroga, Mariano Otero, Guillermo Salvat, Gregorio Garrido …

Alejandra Manti├▒an ist in ├╝ber 340 St├Ądten auf der ganzen Welt aufgetreten, hat 14 Jahre lang die Hauptrolle in der Show Tango Pasi├│n gespielt und hat auch mit den Live-Orchestern von Osvaldo Pugliese, Horacio Salg├ín, Mariano Mores, Jo┼Ťe Basso und Sexteto Mayor die B├╝hne geteilt.ÔÇť

├ťbrigens war Alejandra auch f├╝nf Jahre lang die Assistentin von Antonio Todaro. F├╝r diejenigen, die es nicht wissen: Antonio Todaro war einer der kreativsten Tangot├Ąnzer, die je gelebt haben. Er liebte es, lange, scharfe, komplexe Sequenzen von auff├Ąlligen Schritten zu erfinden, die man heute noch bei vielen professionellen Tangot├Ąnzern sieht.

Alejandra war au├čerdem Mitglied der Jury f├╝r den Mundial de Tango de Buenos Aires (die Tango Weltmeisterschaft) sowie f├╝r viele andere Wettbewerbe auf der ganzen Welt. Wie kann es sein, dass eine scheinbar so beliebte Tangot├Ąnzerin mit all diesen Auszeichnungen und Lobeshymnen in der Tango Gemeinschaft umstritten ist?


Die Methode von Alejandra Manti├▒an

Eine Besonderheit, die Alejandra Manti├▒an vielleicht von anderen ber├╝hmten Tangot├Ąnzern unterscheidet, ist ihr medizinischer Hintergrund. Das ist an sich kein Grund zur Kontroverse. Allerdings ist es die Art und Weise, wie Alejandra ihr medizinisches Wissen auf den Tango anwendet, die sowohl Bewunderer als auch Kritiker auf den Plan ruft. 

Infolgedessen, dass der Tango ein Tanz f├╝r jedermann sein soll, ist ein Gro├čteil der Kultur, die ihn umgibt, recht traditionell. Wer mit etablierten Normen oder Codigos bricht, um neue Wege zum Verst├Ąndnis des Tango einzuschlagen, st├Â├čt daher manchmal auf Widerstand oder Ablehnung. 

Alejandra Manti├▒an hat ihre eigene wissenschaftliche Methode des Tangotanzens eingef├╝hrt, die auf jeden Fall als M├Âglichkeit gesehen wird, den Status quo in Frage zu stellen. 

Alejandra im Interview mit Pepa Palazon

In einem Interview mit Pepa Palazon in ihrer Talkshow-Serie Tengo una Pregunta Para Vos erl├Ąutert Alejandra, wie sie ihre wissenschaftliche Tango Methode entwickelt hat: 

ÔÇ×Nun, das war nicht beabsichtigt. Eigentlich komme ich aus dem Ballett und der Medizin. Ja, aus der Physiologie. Ich habe im Schichtdienst in Krankenh├Ąusern gearbeitet, immer in der Trauma-Rehabilitation. Und auch in meinem eigenen Tanz habe ich stets all das Wissen angewendet, das ich an der Universit├Ąt erworben habe, in der Escuela Nacional de Danza, die im Unterricht auch die Grundprinzipien der Anatomie lehrt. Denn es ist klar, dass man f├╝r den Tanz wie f├╝r den Sport ein Grundwissen ├╝ber Kinesiologie und Anatomie haben muss.

Als ich Lehrerin wurde, hatte ich kein Modell, an dem ich mich orientieren konnte. Also begann ich, Unterricht bei der Frau zu nehmen, die ich als meine Mentorin betrachte und die mich im Grunde dazu inspiriert hat, diese Methode zu entwickeln: Marijo Alvarez.

Dann habe ich diesem Tanz, der bis dahin als Popul├Ąrkultur galt, ein wissenschaftliches Fundament gegeben. Sie sagten, man m├╝sse sich entspannen, der F├╝hrung folgen, seine Umarmung finden und so weiter. Aber ich komme aus dem akademischen Tanz, und da fehlte mir die theoretische Grundlage. Ich versuche, die Dinge ernst zu nehmen. Das hei├čt nicht, dass andere Leute das nicht auch tun. Aber ich versuche zu forschen; mein Gehirn funktioniert so. Von diesem Moment an begann ich also, eine Methode zu erarbeiten, um meine Erkenntnisse den Sch├╝lern zu vermitteln.ÔÇť

Alejandra erkl├Ąrt, dass das, was sie entwickelt hat, ÔÇ×menschliche MechanikÔÇť ist – die Mechanik gew├Âhnlicher Menschen, die keine andere Erfahrung haben, als jeden Tag zur Arbeit zu gehen. Indem sie eine wissenschaftliche Methode auf den Tango anwandte, stellte Alejandra immerhin die Auffassung in Frage, dass der Tangotanz nur auf Improvisation, Spontaneit├Ąt, Intuition und Gef├╝hl beruht.

Inzwischen hat Alejandra Manti├▒an mehrere Tangoschulen gegr├╝ndet, deren Hauptsitz in Rom liegt. Dort unterrichten speziell ausgebildete Lehrer nach Alejandras Methode der Biomechanik.

Alejandra Manti├▒an und Leandro Palou tanzen zu “Llorar por una Mujer”, Sexteto Milonguero live

Frauen als F├╝hrende

Abgesehen von den etablierten Normen ist der Tango auch ein Tanz, der festgelegte Rollen f├╝r M├Ąnner und Frauen vorsieht. Heute werden diese Rollen mit F├╝hrenden und Folgenden oder Leader und Follower zeitgem├Ą├čer definiert. ├ťberdies gibt es aktuell viele Tango-Gruppierungen, die sich f├╝r eine st├Ąrkere Einbeziehung derer einsetzen, die – unabh├Ąngig vom Geschlecht – die Rolle des F├╝hrenden oder des Folgenden ├╝bernehmen.

Sogar die Begriffe Leader und Follower werden mittlerweile in Frage gestellt, da sie zu Missverst├Ąndnissen ├╝ber die Verantwortung der einzelnen Tanzpartner f├╝hren k├Ânnen. Zum Beispiel schl├Ągt Tango Forge vor, die Rollen von Leader und Follower in die weniger geschlechtsspezifischen Begriffe ÔÇ×MarkÔÇť und ÔÇ×RevelÔÇť umzubenennen.

Zu der Zeit, als Alejandra Manti├▒an sich im Tango einen Namen machte, wurden solche ├ťberlegungen negativ, ja sogar mit Feindseligkeit aufgenommen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Alejandra heftig daf├╝r kritisiert wurde, als F├╝hrende zu tanzen. Das Queer Tango Project zeigt zwei Videos aus jener Zeit, in denen Alejandra mit weiblichen Partnerinnen tanzt. In einem davon ist sie als Mann verkleidet und tritt im traditionellen Club Gricel auf.

Im Interview bei Tengo una Pregunta Para Vos erz├Ąhlt Alejandra selbst von ihren Erlebnissen:

ÔÇ×Ich wurde kritisiert, weil ich als F├╝hrende tanzte. Als ich zu tanzen begann, wollte ich nicht als Folgende auftreten. Ich begann als Partnerin einer Freundin, die keinen m├Ąnnlichen Partner hatte. Ich tanzte also als F├╝hrende. In meinen ersten 3 Jahren tanzte ich nicht als Folgende …

Wenn ich sagen m├╝sste, warum ich nie mit dem Tango aufgeh├Ârt habe, w├╝rde ich antworten, dass der Tango mich immer ich selbst sein lie├č. Er hat mir die M├Âglichkeit gegeben, der Welt zu zeigen, dass eine Frau keinen Mann braucht, um zu ├╝berleben. Das hat der Tango mir gegeben.ÔÇť
Alejandra Mantiñan Tanzt Voller Ausdruck
Alejandra Mantin╠âan – ausdrucksvolle Showt├Ąnzerin

Dokumentarfilm ├╝ber Alejandras Leben

Der Dokumentarfilm The Tango and Me, den Regisseur Joergen Erik Assentoft ├╝ber Alejandras Leben drehte, macht ihre Haltung zum Thema ÔÇ×Frauen als F├╝hrendeÔÇť noch deutlicher.

In einer Rezension, die im Journal Universal Cinema ver├Âffentlicht wurde, schreibt der Autor:

ÔÇ×Welche Lehren k├Ânnen wir aus diesem Film ziehen? Er hat eine Botschaft f├╝r jeden, der den Wunsch hat, K├╝nstler zu werden: Wenn du durchh├Ąltst und einen offenen Geist bewahrst, kannst du auf eine Art Erfolg haben, die du nie erwartet h├Ąttest. …

Aber auch f├╝r Frauen gibt es hier eine wichtige Erkenntnis. Es mag ├╝berraschen, dass sich die Tangowelt bei einer Kunstform, die von einem Mann und einer Frau lebt, viel mehr auf die M├Ąnner als auf die Frauen konzentriert. F├╝r Alejandra war es eine echte Leistung, allein durch ihren Namen auf sich aufmerksam zu machen. Das sollte f├╝r Frauen, die den Durchbruch schaffen wollen, als Inspiration dienen. Es ist m├Âglich, und es ist ein Ziel, das zu verfolgen sich lohnt.ÔÇť

Freiheit und Akzeptanz

Bei einer weiteren, ebenso kontroversen Debatte ├╝ber Alejandra Manti├▒an geht es hingegen um ihre ├äu├čerungen zur offensichtlichen Heuchelei in der Tangowelt. Obwohl Alejandra heute eine beliebte Tangot├Ąnzerin ist, musste sie sich fr├╝her mit vielen erniedrigenden und abwertenden Kommentaren auseinandersetzen, und zwar genau wegen des Tanzstils, der sie ber├╝hmt gemacht hat.

Viele Leute reden dar├╝ber, wie schwer es sein kann, Tango zu lernen und zu beherrschen. Aber Alejandras Erfahrungen zeigen, wie schwierig es ist, Freiheit und Akzeptanz in einer Gemeinschaft zu erreichen, die den Tango als Tanz vermarktet, bei dem man sich angeblich frei ausdr├╝cken kann.

Im Gespr├Ąch mit Pepa Palazon bei Tengo una Pregunta Para Vos erz├Ąhlt Alejandra dazu:

ÔÇ×Damals waren die Dinge hart. Nach Milongas habe ich immer geweint. Heute sehe ich keine M├Ądchen mehr, die das tun. Ich bin so gl├╝cklich dar├╝ber. …

Ich habe viele Male versucht, mit dem Tanzen aufzuh├Âren, weil ich nie akzeptiert wurde. Es schmerzt mich, das zu sagen, aber ich wurde nie akzeptiert. Ich wurde immer kritisiert. Die Leute haben mich beschimpft. Sie nannten mich einen Hitzkopf, sagten, ich h├Ątte ein Stromkabel im Hintern, all diese Dinge, die die Leute sagen, um dich herabzusetzen. Und sie taten es, weil ich anders war. …

Die meisten Verzierungen, die heute von T├Ąnzerinnen ausgef├╝hrt werden, habe ich damals schon getanzt. Und sie sind alle entstanden, um meine Technik zu verbessern. Meine Sch├╝lerinnen fingen an, sie auf den Milongas einzusetzen, und ich auch. Ich machte seltsame Sachen. Die Leute damals haben mich verp├Ânt und l├Ącherlich gemacht. Sie sagten, ich w├╝rde viel mehr tun als ich sollte. Ich w├╝rde keinen Tango tanzen.ÔÇť

Alejandra Manti├▒an und Aoniken Quiroga tanzen zu “Buscandote”, Orquesta Pasional live

Ein freier Geist

Nach alledem ist es ermutigend zu wissen, dass Alejandra ├╝ber die Kritik, die ihr entgegengebracht wurde, hinwegsehen konnte und trotzdem ihre Karriere mit viel Elan weiterverfolgte.

Inzwischen genie├čt Alejandra Manti├▒an den Ruf, eine lebende Tango Legende zu sein. Denn viele Tangot├Ąnzer und T├Ąnzerinnen, vor allem diejenigen, die ihr Handwerk verbessern und etwas anderes machen wollen, haben sich von ihrer Geschichte inspirieren lassen. Ihre fr├╝heren Kritiker k├Ânnen hingegen ihr Talent und ihre F├Ąhigkeiten auf der Tanzfl├Ąche, die nun weltweit anerkannt sind, nicht mehr leugnen.

Auch wenn einige sie immer noch als ÔÇ×umstrittenÔÇť ansehen, weil sie die etablierten Regeln herausfordert, bleibt Alejandra ein freier Geist. Ihre Lebensgeschichte ist jedenfalls der beste Beweis daf├╝r, dass es sich gelohnt hat, f├╝r ihre ├ťberzeugungen einzustehen.

***

Links

Original-Artikel in englischer Sprache auf Ultimate Tango

Interview mit Pepa Palazon in Tengo una Pregunta para Vos (Spanisch mit engl. Untertiteln)

***

Teile diesen Artikel und folge uns auf den Social Media!

├ähnliche Beitr├Ąge